Basis-Seminar Geldwäsche-Beauftragter – Fortbildung bei S&P – Pflichtenkatalog gemäß §27 PrüfbV – Neue Auslegungs- und Anwendungshinweise der BaFin

Geldwäschegesetz 2017 – Hier kommen Sie direkt zu unserem Informations-Blog Neues Geldwäschegesetz 2017 – Umsetzung bis 26. Juni 2017Compliance-Pflichten zum Transparenzregister und sektor-spezifische Empfehlungen zur risikobasierten Implementierung von vereinfachten und verstärkten Kundensorgfaltspflichten.

Aktuelle Informationen zum Sachkunde-Nachweis des Geldwäsche-Beauftragten sowie zu unserem Seminarangebot fuer Geldwäsche-Beauftragte erhalten Sie direkt hier. Aktuelle Projektberichte zur Risikoanalyse iSv §5 GwG finden Sie in unserem Informations-Blog.

Aktuelle Informationen zu:

  • Umfassender Überblick zum aktuellen Geldwäschegesetz und zu 5. EU Geldwäscherichtlinie
  • Anpassen der Risikoanalyse an § 5 GwG
  • Umsetzung der aktuellen Auslegungs- und Anwendungshinweise BaFin
  • Begrenzung der persönlichen Haftungsrisiken des Geldwäschebeauftragten
  • Welche Lösungsansätze gibt es, um Vermögensschäden und Haftungsfälle zu vermeiden?
  • Sorgfaltspflichten und Handlungsstrategien in der Praxis – Was ändert sich mit dem neuen Geldwäschegesetz

Basis-Seminar Geldwäsche-Beauftragter bei S&P

Teilnehmerstimmen zum Seminar – Basis-Seminar Geldwäsche-Beauftragter

“Sehr informativ, gute bis sehr gute Inhaltspunkte.” – Seminar in München

“Hoher Praxisbezug und sehr nützliche Unterlagen.” – Seminar in München

“Sehr hilfreich war der USB-Stick mit den elektronischen Unterlagen.” – Seminar in München

“Praxisbezogen und viele Fallbeispiele.” – Seminar in Frankfurt

“Besonders positiv und angenehm die kleine Teilnehmerzahl.” – Seminar in Frankfurt

 

5. EU Geldwäscherichtlinie wurde veröffentlicht – Basis-Seminar Geldwäsche-Beauftragter

Die 5. EU Geldwäscherichtlinie wurde veröffentlicht. Die Umsetzung in nationales Recht muß bis 10. Januar 2020 erfolgen. Der Kreis der Verpflichteten soll wie folgt erweitert werden:

  • Dienstleister, die virtuelle Währungen in Fiatgeld und umgekehrt tauschen;
  • Anbieter von elektronischen Geldbörsen;
  • Personen, die mit Kunstwerken handeln oder beim Handel mit Kunstwerken als Vermittler tätig werden, auch Kunstgalerien und Auktionshäuser, sofern sich der Wert einer Transaktion oder einer Reihe verbundener Transaktionen auf 10 000 EUR oder mehr beläuft;
  • Personen, die Kunstwerke lagern, mit Kunstwerken handeln oder beim Handel mit Kunstwerken als Vermittler tätig werden, wenn dies durch Freihäfen ausgeführt wird, sofern sich der Wert einer Transaktion oder einer Reihe verbundener Transaktionen auf 10.000 EUR oder mehr beläuft.

Die wichtigsten Änderungen haben wir Ihnen in unserem Informationsblog 5. EU-Geldwäscherichtlinie – Was ändert sich?  zusammengefasst. Aktuelle Umsetzungstipps erhalten Sie mit unserem Seminar Geldwäsche Weiterbildung.

.

Mit einem Klick zur Seminarauswahl Geldwäsche-Weiterbildung

Treffen Sie Ihre Seminarauswahl! Hier kommen Sie mit einem Klick zum Seminar Thema Compliance & Geldwäschebeauftragter.

 

https://www.weiterbildungs-seminar.de/geldwaesche-weiterbildung/

.

Zielgruppe – Basis-Seminar Geldwäsche-Beauftragter

  • Geschäftsführer, Vorstände bei Banken, Finanzdienstleistern, Versicherungen, Leasing- und Factoring-Gesellschaften
  • Geldwäsche-Beauftragte, Stv. Geldwäsche-Beauftragte, Fach- und Führungskräfte im Bereich Compliance, Zentrale Stelle, Interne Revision und Mitarbeiter der Rechtsabteilung

 

Ihr Nutzen – Basis-Seminar Geldwäsche-Beauftragter

> Begrenzung persönlicher Haftungsrisiken als Geldwäschebeauftragter

> Erfahrungsaustausch und Diskussion aktueller Entwicklungen

> Sorgfaltspflichten als Geldwäschebeauftragter

> Mindestanforderungen an Prüfungs- und Kontrollhandlungen – Risikoanalyse §5 GwG

 

Inhalt – Basis-Seminar Geldwäsche-Beauftragte

Top 1: Optimale Begrenzung von persönlichen Haftungsrisiken der Beauftragten – Basis-Seminar Geldwäsche-Beauftragter

  • Haftungsrechtliche Garantenstellung
  • Neue Auslegungshinweise der BaFin – Umsetzung des neuen Geldwäschegesetzes
  • BGH-Urteil vom 17. Juli 2009 zur Verantwortlichkeit von Beauftragten
  • Begrenzung von Haftungsrisiken des GwG-Beauftragten sowie der Beauftragten Zentrale Stelle
  • Mindestanforderungen an die internen organisatorischen Maßnahmen
  • Wie funktioniert ein optimales Zusammenspiel zwischen Risikocontrolling, Compliance, Geldwäschebeauftragten und Interner Revision?
  • 5 Stufen für die optimale Risikobegrenzung bei Beauftragten

 

Top 2: Aufgaben, Rechte und Pflichten der Zentralen Stelle – Sichere Umsetzung des § 27 PrüfbV-Pflichtenkatalogs – Basis-Seminar Geldwäsche-Beauftragter

  • Welche Anforderungen muss der Geldwäschebeauftragte zwingend beachten?
  • Kompetenzzentrum Geldwäschebeauftragter
  • Aufgaben, Rechte und Pflichten der „Zentralen Stelle“ (Geldwäschebeauftragter und Beauftragter Wirtschaftskriminalität)

 

Fallstudien und Praxisfälle:

+ Aufbau von angemessenen Sicherungsmaßnahmen

+ Entwicklung von Handlungsstrategien

+ Notfall- und Eskalationsverfahren

+ Risikomanagement, Überwachungsmaßnahmen und Prüfungshandlungen der Zentralen Stelle

+ Verdachtsmitteilungen und Verhalten im Verdachtsfall

+ Umsetzungstipp: Umsetzen der S&P Checkliste zu den Prüfkriterien gemäß § 27 Prüfungsberichts-Verordnung

 

Top 3: Sorgfaltspflichten und Handlungsstrategien des Beauftragten in der Praxis – Basis-Seminar Geldwäsche-Beauftragter

  • Überblick zu den Sorgfaltspflichten – Umsetzung der neuen BaFin-Auslegungshinweise
  • Zielgerichtete Umsetzung der Sorgfaltspflichten durch den Beauftragten
  • Identifikationsprozess und Feststellen der Identität
  • Erkennen und Monitoring von politisch exponierten Personen und Hoch-Risiko-Kunden
  • Zielgerichtete Embargo- und Sanktionsüberwachung – Was gilt es zu beachten?

 

Alle Teilnehmer erhalten folgende S&P Produkte

+S&P Muster-Arbeitsanweisung zur Abwehr von Geldwäsche und Wirtschaftskriminalität

 

Top 4: In welchen Bereichen kam es bislang zu gravierenden wirtschaftskriminellen Handlungen? – Basis-Seminar Geldwäsche-Beauftragter

  • Merkmale, Motive und typische Profile von Tätern
  • Handlungsstrategien bei ungewöhnlichen und auffälligen Geschäftsbeziehungen bzw. Transaktionen
  • Spezielle Maßnahmen gegen betrügerische Handlungen bzw. sonstiger strafbarer Handlungen
  • Betrugsbekämpfung gemäß § 25h KWG: Notfallreaktionen, vorbeugende Maßnahmen und Sofortmaßnahmen
  • Anwendungshinweise, Fallstudien und Erfahrungen aus der Praxis

 

Alle Teilnehmer erhalten folgende S&P Produkte 

+ S&P Muster-Leitfaden zur Betrugsbekämpfung und Abwehr sonstiger strafbarer Handlungen
+ S&P Checkliste zur Verhinderung von externen und internen betrügerischen Handlungen

 

Top 5: Prüfungssichere Erstellung / Aktualisierung der Risikoanalyse nach §5 GwG – Organisation des Verdachtsmeldewesens – Basis-Seminar Geldwäsche-Beauftragter

  • Aktuelle aufsichtsrechtliche und prüfungsrelevante Anforderungen
  • Aufbau, Struktur und Inhalt einer Gefährdungsanalyse mit den Schwerpunkten Geldwäsche und Wirtschaftskriminalität
  • Von der Risikoinventur bis zur revisionssicheren Klassifizierung der Risiken
  • Neue Anwendungs- und Auslegungshinweise zum Verdachtsmeldewesen
  • Wann und wie ist eine Verdachtsmeldung abzugeben?
  • Meldung von Verdachtsfällen nach §45 GwG – Schnittstellen zu Ermittlungsbehörden

 

Alle Teilnehmer erhalten folgende S&P Produkte

+ S&P Muster-Leitfaden zur Aktualisierung und Fortschreibung einer Gefährdungsanalyse
+ S&P Checkliste für eine rechtssichere Verdachtsmeldung

 

MaRisk – CRD IV – CRR – Basis-Seminar Geldwäsche-Beauftragte

Seminar MaRisk: Neue MaRisk – CRD IV – CRR – §25KWG neu

Seminar MaRisk: MaRisk-konformes Verrechnungssystem für Liquiditätskosten

Seminar MaRisk: Neue MaRisk

Seminar MaRisk Compliance: Neue Compliance-Funktion gemäß MaRisk