Hier kommen Sie direkt zu aktuelle Seminar Termine.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Kompakt-Wissen für die Zentrale Stelle

24. Mai 2019

Kompakt-Wissen für die Zentrale Stelle

Kompakt-Wissen für die Zentrale Stelle – S&P Seminar buchen – Produkt-Nr. L01

Sorgfaltspflichten als Geldwäschebeauftragter – 4. EU-Geldwäscherichtlinie – Mindestanforderungen an Prüfungs- und Kontrollhandlungen – Gefährdungsanalyse

> Unser Praxisseminar verschafft Ihnen einen umfassenden Überblick zu den aktuellen gesetzlichen Neuerungen
> Wie können Geldwäsche- und Betrugsstrukturen in der Praxis erkannt, bewertet und rechtzeitig verhindert werden?
> Unsere Experten haben für Sie typische Geldwäsche und Betrugsmuster zusammengestellt.
> Mit Hilfe von Spezial-Recherchen und Checklisten erhalten Sie treffsichere Prüfkriterien, um Haftungsfälle verhindern zu können

Zielgruppe – Kompakt-Wissen für die Zentrale Stelle

> Geschäftsführer, Vorstände bei Banken, Finanzdienstleister, Versicherungen, Leasing- und Factoring-Gesellschaften,
> Geldwäsche-Beauftragte, Stv. Geldwäsche-Beauftragte, Fach- und Führungskräfte im Bereich Compliance, Zentrale Stelle, Interne Revision und Mitarbeiter der Rechtsabteilung,
> Geldwäschebeauftragte von Zahlungsinstituten und E-Geld-Instituten nach § 1 Absatz 2a des ZAG,
> Im Inland gelegene Zweigstellen und Zweigniederlassungen von vergleichbaren Instituten mit Sitz im Ausland

Ihr Vorsprung – Kompakt- Wissen für die Zentrale Stelle

Jeder Teilnehmer erhält kostenfrei folgende S&P-Produkte:

+ Komplett-Dokumentation für die direkte Umsetzung des Anti-Geldwäsche- und Fraud-Systems (Umfang ca. 80 Seiten)
+ Muster-Leitfaden zur Erstellung/ Fortschreibung einer Gefährdungsanalyse (Umfang ca. 20 Seiten)
+ Praxis-Leitfaden und Checklisten zur Prüfung komplexer Geldwäschestrukturen
+ 150 Punkte Check gegen Geldwäsche und Terrorfinanzierung
+ Teilnahmezertifikat als Fortbildungs- und Zertifizierungsnachweis zur Vorlage bei der BaFin-Prüfung

Programm – Tag 1

Top 1: Optimale Begrenzung von persönlichen Haftungsrisiken der Beauftragten / Zentrale Stelle

> Neue Anforderungen der 5. EU Geldwäscherichtlinie
> Haftungsrechtliche Garantenstellung – BGH-Urteil vom 17. Juli 2009 zur Verantwortlichkeit von Beauftragten – „Siemens-/Neubürger“-Urteil vom 10.12.2013 zum Compliance System
> Begrenzung von Haftungsrisiken des GwG-Beauftragten sowie der Beauftragten Zentrale Stelle – Mindestanforderungen an die internen organisatorischen Maßnahmen
> Wie funktioniert ein optimales Zusammenspiel zwischen Risikocontrolling, Compliance, Geldwäschebeauftragten und Interner Revision?
> 5 Stufen für die optimale Risikobegrenzung bei Beauftragten

Top 2: Aufgaben, Rechte und Pflichten der Zentralen Stelle – Sichere Umsetzung des § 27 PrüfbV-Pflichtenkatalogs

> Welche Anforderungen muss der Geldwäschebeauftragte zwingend beachten?
> Kompetenzzentrum Geldwäschebeauftragter: Aufgaben, Rechte und Pflichten der „Zentralen Stelle“ (Geldwäschebeauftragter und Beauftragter Wirtschaftskriminalität)
> Fallstudien und Praxisfälle: Aufbau von angemessenen Sicherungsmaßnahmen, Entwicklung von Handlungsstrategien, Notfall- und Eskalationsverfahren
> Risikomanagement, Überwachungsmaßnahmen und Prüfungshandlungen der Zentralen Stelle
> Verdachtsmitteilungen und Verhalten im Verdachtsfall
Impuls – Umsetzungstipps
Umsetzung der S&P Checkliste zu den Prüfkriterien gemäß § 27 Prüfungsberichts-Verordnung

Top 3: Sorgfaltspflichten und Handlungsstrategien des Beauftragten in der Praxis

> Überblick zu den Sorgfaltspflichten – Umsetzung der AuA-DK in der Praxis
> Zielgerichtete Umsetzung der Sorgfaltspflichten durch den Beauftragten
> Identifikationsprozess und Feststellen der Identität
> Erkennen und Monitoring von politisch exponierten Personen und Hoch-Risiko-Kunden
> Zielgerichtete Embargo- und Sanktionsüberwachung – Was gilt es zu beachten?

Impuls – Umsetzungstipps
+ S&P Muster-Leitfaden zur Betrugsbekämpfung und Abwehr sonstiger strafbarer Handlungen
+ S&P Checkliste zur Verhinderung von externen und internen betrügerischen Handlungen

Top 4: Prüfungssichere Erstellung / Aktualisierung der Gefährdungsanalyse – Organisation des Verdachtsmeldewesens

> Neues GwG – Aktuelle aufsichtsrechtliche und prüfungsrelevante Anforderungen
> Aufbau, Struktur und Inhalt einer Gefährdungsanalyse mit den Schwerpunkten Geldwäsche und Wirtschaftskriminalität
> Von der Risikoinventur bis zur revisionssicheren Klassifizierung der Risiken
> Neue Anwendungs- und Auslegungshinweise zum Verdachtsmeldewesen
> Wann und Wie ist eine Verdachtsmeldung abzugeben?
> Meldung von Verdachtsfällen – Schnittstellen zu Ermittlungsbehörden

Impuls – Umsetzungstipps
+ S&P Muster-Leitfaden zur Aktualisierung und Fortschreibung einer Gefährdungsanalyse
+ S&P Checkliste für eine rechtssichere Verdachtsmeldung

Programm – Tag 2

Top 5: Umsetzung der neuen Mindestanforderungen in die Praxis – schnell, effektiv und kostengünstig

> 5. EU Geldwäsche-Richtlinie – Strengere Regeln und Vereinheitlichung
> Umsetzung der DK-Auslegungs- und Anwendungshinweise
> Prüfungssichere Umsetzung der § 25h KWG-Anforderungen
> Aktuelle Anforderungen für Banken, Finanz- und Zahlungsdienstleister sowie Versicherungen
> Neue Anforderungen für mittelständische Unternehmen sowie Rechtsanwälte und Immobilienmakler
+ S&P Checkliste zur Geldwäsche, Terrorfinanzierung und Wirtschaftskriminalität

Top 6: 150 Punkte Check gegen Geldwäsche und Terrorfinanzierung

> Geldwäsche, Terrorfinanzierung und Wirtschaftskriminalität in der Praxis richtig bewerten und prüfen
> Überblick zu möglichen Strukturen und Verflechtungen
> Risikoorientierte Bewertung von Kunden-, Länder und Produktrisiken
> In welchen Fällen sind vereinfachte Sorgfaltspflichten ausreichend?
> Welche Anforderungen der Bankenaufsicht müssen zwingend beachtet werden?
+ S&P Fallstudien zur Geldwäsche, Terrorfinanzierung und Wirtschaftskriminalität

Top 7: Know Your Customer bei anspruchsvollen Kundenverflechtungen

> Zielgerichtete Ermittlung des wirtschaftlichen Berechtigten
> Aufschlüsselung von verschachtelten Unternehmens-Organigrammen und komplexe Finanzierung im In- und Ausland
> Sonderkonstellationen bei „Private Investoren“ – Bewertung der Mittelherkunft („Source of Funds“)
> Analyse und Bewertung von sog. „Innovativen Produkten“
Risikoorientiertes Monitoring – Anwendung von verstärkten Sorgfaltspflichten
+ S&P Checkliste zur zielgerichteten Ermittlung des wirtschaftlich Berechtigten

Top 8: Wie kann ich mein Unternehmen optimal schützen?

> Welche Delikte wiederholen sich immer wieder? Wie werden Sie begenagen?
> Prüf-Indikatoren für das frühzeitige Verhindern oder Erkennen möglicher Straftaten
> Zuverlässigkeit von Mitarbeitern: von der Einstellung bis zur Beurteilung
> Welche Prüfungshandlungen sollten vor Aufnahme einer Geschäftsbeziehung zwingend erfolgen?
> Sanktions- und Embargomaßnahmen im Überblick
> Worauf müssen exportorientierte und global tätige Unternehmen achten?
> Welche Auswirkungen haben Verstöße?
+ S&P Praxis-Leitfaden „Compliance-Check“ für die Bewertung neuer Geschäftspartner

Kompakt-Wissen für die Zentrale Stelle

Details

Datum:
24. Mai 2019